Sport65 - Shop & Reisen
Sport65 - Shop & Reisen
Deutsch English

Date:

Friday 05 January, 2018
to Tuesday 09 January, 2018
Days: 4,5 / Ski days: 4
Sorry, over ...
 print

  Accommodation

Freeride-Hotel in Italy

Flexibility is the key!

The charming, cosy Hotels for the Sport65 Follow the Snow! or Fly with the Snow! trips will be booked 4-10 days ahead of your trip to guarantee the most flexibility concerning your destination.
Goal of this trip is: Finding the best snow, the best freeride spot in Italy...
  Important: If your hotel and the achievements of the hotel is very inmportant for you please do not book a trip like this, because we can not guarantee the quality of the hotel or particular facilities in the hotel. What counts on this concept is: Flexibility!

Facilities and achievement:

  • Big breakfast buffet with typical specialities of the region
  • Big dinner with different main courses, huge antipasti buffet and salat (if half board included in trip achievements)
  • All rooms with shower, toilet, TV
  • Normally:
    Small Hotel SPA with Sauna, Jacuzzi,...
    Free W-Lan
    Free parking beside the hotel

  Important:
The Follow the Snow!  accomodation,...will be in the best location to reach the ski resorts as fast as we can and to react on every weather change, so that we can reach different resorts very quickly.

 Close

 Skiresorts

Montblanc Freerideregion (Courmayeur, Chamonix, La Thuile, Pila,...)

Sorry, we did not translate the skiresorts facts in English language.
But you may rest assured that this resort is a fabulous freeride spot!

Feel free to contact us for further information or visit the website of the resort..

Ein Traum: Freeriden & Heliski im Schatten des Montblanc...

Wow!  Das dürfte wohl das erste Wort sein, das auch Dir hier aus dem Mund fallen wird! Majestätisch steht der höchste Berg der Alpen am Ende des Aostatales über Courmayeur.
Seine Flanken bieten durch einige Lifte im Skigebiet Courmayeur perfekte Verhältnisse zum Freeriden.
Dank der geografischen Lage herrschen sehr häufig andere Wetter- und Schneeverhältnisse wie auf der Nordseite des Montblanc Massives.
Im Skigebiet Dolone und Val Veny, das man mitten aus der Stadt Courmayeur erreicht befinden sich ebenfalls unglaubliche Freeridemöglichkeiten, die ihresgleichen suchen.
Oder durch den Tunnel hinüber nach Chamonix, DEM mystischen Skiort der Welt! Die Hänge dort: Schlichtweg unbeschreiblich und unsere ortsansässigen Bergführer werden die besten Runs finden!
Ein weiteres Gebiet, das wir anfahren können und sicherlich bei Bedarf auch werden, ist das große Gebiet von La Thuile / La Rosiere, am Kleinen St.Bernard Pass, das L'Espace San Bernardo. Auch hier findet man ideale Hänge (gerade bei etwas schlechterem Wetter, denn viele der Abfahrten liegen in bewaldetem Gebiet.)

Das Skigebiet Pila, in das eine Gondel direkt von Aosta aus fährt, liegt auf einem natürlichem Gebirgsbalkon, nur wenige Minuten von der mittelalterischen Stadt Aosta entfernt. Die Sonne scheint nahezu immer und man kann die atemberaubenden Panoramen der wichtigsten "4000er" der Alpen bewundern.

Kurzum: Eine Freerideregion, die uns durch ihre relativ nah zusammenliegenden Skigebiete und verschiedenen Expositionen alle nur erdenklichen Möglichkeiten bietet - gepaart mit unserem know-How und unserem "eigenen" Helikopter sicherlich eine der spektakulärsten Destinationen der Welt!

Daten / Fakten / Wissenswertes rund um das Skigebiet...

  • Gesamt Pistenkilometer:
    Courmayeur: ca. 100 km
    La Thuile: ca. 160 km
    Chamonix: 115 km
    Pila: 70 km
  • Anzahl der Aufstiegsanlagen / Lifte:
    Courmayeur: 21
    La Thuile: 38
    Chamonix: 48
    Pila: 10
  • Helikoptermöglichkeiten ohne Ende (ab ca. 130.- Euro/Tag)
  • Schneesicherheit: Dank der Höhe und der in den letzten Wintern häufigen Südstaulagen und Weststaulagen am Mont Blanc Massiv kann im Winter immer wieder mit ergiebigen Schneefällen gerechnet werden. Von Januar bis Mitte/Ende April trifft man hier meist auf den ersehnten Pulverschnee und im Frühjahr auf ideale Firnverhältnisse.

freerideschule.de Tipps für Freerider / Variantenfahrer / Tourengeher:
Eigentlich muss man hier sagen: OHNE WORTE- EINFACH ANSCHAUEN!
Hier jetzt anzufangen, die endlosen Möglichkeiten aufzuzählen, sprengt garantiert den Rahmen dieser Website, aber glaubt uns - es ist fast unglaublich und genial! Dort, wo die Freeride World Tour zu Gast ist, ist wohl alles gesagt...
Es gibt eine Unmenge von Tagestouren in allen möglichen Expositionen - wir reagieren immer auf Schnee- und Wetterlage und sind flexibel.
Unsere Bergführer kennen sich hier perfekt aus und zeigen euch die "Creme de la creme"!
Viele schöne Runs sind nur mit kleinen, kurzen Aufstiegen oder Zustiegen erreichbar, manche sind direkt an der Gondel oder am Lift. Felle sind natürlich "Pflicht", denn sie eröffnen ungeahnte Möglichkeiten!
Hier nur einige Touren-Empfehlungen von uns:
Vallé Blanche, die weltberühmte 24km Abfahrt über die Gletscher des Montblanc...
Tuola, mitten durch riesige Seracs hindurch...
Val Veny mit endlosen Möglichkeiten...
Canale die Vesses mit seinen schönen Couloirs...
... diese Liste lässt sich endlos fortsetzen...

HELISKIING:
Hier natürlich unser großes Highlight! Mit dem Heli auf knapp 4000m steigen und endlose Runs über die Gletscher geniessen... Eines der letzten Gebiete mit Helimöglichkeiten in den Alpen - und mit Sicherheit das lohnenswerteste, das es in Europa gibt!
In unseren Reisen ist immer eine bestimmte Anzahl von Flügen enthalten, die wir hier aber beliebig noch zubuchen können, wenn die Verhältnisse genial sind.

Super spektakulär: Seit 2015 läuft die modernste Gondel der Welt, der "Skyway Monte Bianco" von La Palud aus hinauf zur Punta Hellbronner auf über 3400m. Die Gondel gehört zum Programm der Weltausstellung in Mailand und wird selbst als "8. Weltwunder" gepriesen. Zu beurteilen, ob sie das ist, sei dir selbst überlassen aber: Sie führt uns mitten rein in die legendären Hänge der Gletscher rund um die Aiguille du Midi, hin zum Vallé Blanche (das wir natürlich auch mit euch fahren, gehört logischerweise einfach dazu...).
Abfahrten umgeben von glänzendem Eis, weite offenen Hängen, alle Expositionen, Neigungen und Abfahrten mit bis zu 1600 Höhenmetern.
Diese Abfahrten sind ein Knaller, keine Frage - in dem Fall ist aber schon die Gondelfahrt ein Highlight, das diese Reise noch wertvoller macht.

Essen und Trinken:
Hee, wir sind in Italia - Und da ist sicherlich beim Skifahren noch keiner verhungert!
Die Preise sind hier auf der Südseite des Montblanc wesentlich moderater als in Chamonix und über die Qualität des Espressos, Cappuccions oder der Pasta muss man sich aber garantiert keine Gedanken machen! Es gibt sehr viele erstklassige Berghütten - keine Angst, du wirst hier trotz viel Skifahren nicht abnehmen...
In Courmayeurs "Flaniermeile" gibt es viele kleine Bars, Cafés,... die es einfach bieten: Dieses besondere Flair des Skifahrens in Italien - hier gepaart mit Freerideabenteuer á la Alaska...

galerie_icon_1.gif Links zu den Gebieten:

Alta Valtellina: Livigno, Bormio, St.Caterina

Sorry, no English version - feel free to contact us for translations...

Eine Freeride-Traumregion mit unglaublichen Möglichkeiten wartet!

Livigno: Eines der schneesichersten Gebiete der Alpen, ein überragendes Freeridegebiet, eines der wenigen Heliskigebiete erwartet euch hier im "Alta Valtellina"!
Der langgezogene Ort im super-sonnigen Hochtal im Valtellina hat sehr viel zu bieten.
Angefangen bei den top-ausgebauten Anlagen in den beiden Skigebieten Carosello 3000 und Mottolino mit ihren unglaublichen Pisten (hier macht es einen wahnsinnigen Spaß mit fetten Freerideski am morgen auf den perfekten Pisten zu carven!) bis hin zu den sensationellen Hütten. Livigno ist ein Wintertraum!
Zum freeriden findet man auf beiden Talseiten mehr als genug Platz. Mit leichten Aufstiegen ist man auch weit weg vom "Massen-Freeride", der hier aber auch vergleichsweise gering ausfällt!
Und wenn man sich hier auskennt findet man auch Tage nach dem letzten Schneefall noch unverspurtes Gelände...
Wo? Verraten wir nicht... mitkommen...

Die Pisten von Bormio 3000 gehen bis mitten in die Stadt hinein und sind wunderschön angelegt - oben auch mächtig steil!
Von oben bis unten werden z.B. im großen Freeride-Hang "Vallone" über 1700m Höhenunterschied bewätigt! Damit zählt dieses Gebiet mit zu den Rekordhaltern weltweit! Die Pista Stelvio, die jahrelang eine der spektakulärsten Pisten im Weltcup war, muss man einfach mal gefahren sein - auch mit einem Freerideski: das Ding macht Spaß!
Aber auch zum freeriden findet man hier einiges: Das ganze Gebiet unterhalb der Bergstation von Bormio 3000 ist eine komplette Freeride-Area, die sich entweder in steilen Hängen oder unten durch wunderschöne Wälder schlängelt!

Das kleinere, ebenfalls "weltcuperprobte" Santa Caterina ist ein kleineres Gebiet mit zum größten Teil roten und schwarzen Pisten auf Nordhängen gelegen. Es ist ein Rennläufer Mekka und bietet jedem Wintersportler etwas ganz besonderes. Aber auch für Freerider ist das Gebiet ein absoluter Knaller - hier ist man fast alleine mit breiten Ski! Mit ein wenig Aufstieg kann man den Monte Sombretta erklimmen und dort den Blick über die ganzen Südalpen schweifen lassen - ein Traum!
Nämlich "Rennlauf Feeling pur" inmitten grandioser Bergwelt zu Füssen des Monte Cevedale..

Daten / Fakten / Wissenswertes über die Skiregion...

  • Gesamt Pistenkilometer: ca. 230 km
  • Anzahl der Aufstiegsanlagen / Lifte: ca. 65
  • Schneesicherheit / Beschneiung: Beschneite Pisten fast 100 %!
    Laut DSV sehr schneesicher, hohe Lage und super Pisten-Präparierung...
    Durch die unterschiedlichen Hangexpositionen haben wir hier sehr oft die Möglichkeit uns nach dem besten Schnee zu richten, also die besten Verhältnisse mit unseren Guides zu finden!

Heliskiing: Das Heliskigebiet von Livigno erreicht man mit einem kurzen Flug - und dort ist ausser den paar Heli-Ridern genau: NIEMAND!
In Livigno haben wir den großen Vorteil, dass wir den Heli dann nehmen können, wenn Wetter und Schnee die besten Verhältnisse versprechen, das heisst unsere inkludierten Flüge können wir richtig fett ausnutzen!
Überhaupt: das Helifliegen ist hier günstig wie sonst nirgendwo weltweit! Die Hänge sind in verschiedenen Expositionen und alle mittelsteil, d.h. es sind echte Genusshänge, die hier auf uns warten.

Essen & Trinken: Wird hier überall ganz groß geschrieben! Die Hütten sind in allen Gebieten unglaublich gut und preiswert. Ob die Sunny Valley Lodge in St. Caterina, die Camanel de Planon in Livigno oder die unzähligen anderen Hütten - das gehört neben den tollen Freeridemöglichkeiten sicherlich zu den Highlights in dieser Skiregion! Ach ja, und Livignio ist ja zollfrei, was man bei den Alkoholpreisen merkt...

Ach ja: Wenn wir in St. Caterina oder Bormio riden gehen - Handtücher und Badehose einpacken! Auf dem Rückweg können wir in wilden Thermalquellen baden gehen. Ein super witziges und entspannendes Erlebnis, vor allem wenn man das Aprèsbier im warmen Wasser geniesst!

galerie_icon_1.gif Links zu den Skigebieten:

Freeride Paradise Monterosa Ski (Gressoney/Champoluc/Alagna)

Sorry, we did not translate the skiresorts facts in English language.
But you may rest assured that this resort is a fabulous freeride spot!
Endless runs and a bunch full of off-piste possibilties are waiting for all our freeride levels.

Feel free to contact us for further information or visit the website of the resort.

Monterosa, das Sport65 "5 Sterne+ Freeride XXL Gebiet"...

Freeride-Paradise heißt es an der Gondel von Alagna.
Der Name ist Programm! Hier erwartet euch Besonderes...
Die Gondel zur Punta Indren bringt uns in schnellster Zeit auf über 3200m! Mitten rein in die Traum-Freeridehänge, alle Hänge ohne Präparierung, Zutritt nur mit LVS Ausrüstung!
Wer sowohl auf gepflegten italienischen Pisten mit gemütlichen Hütten, als auch off-piste in einer grandiösen Hochgebirgswelt unterwegs sein möchte und gleichzeitig das Lebensgefühl der Freeride-Szene sucht, ist hier genau richtig!
Powderstress nach Schneefall á la Arlberg? Hier ein Fremdwort!
Mitte der 90er Jahre fuhr man nach La Grave, Verbier oder Chamonix, heute fällt in einem Atemzug mit diesen legendären Orten immer wieder der Name Monte-Rosa Ski und Gressoney oder Alagna.
Warum wohl? Weil es wirklich einer der größten und spektakulärsten "Spielplätze" der Alpen ist!
Off-piste Möglichkeiten ohne Grenzen. Tiefschnee-Cracks erfüllen sich dort ihre innigsten Träume.
Von Abfahrten in 40-55 Grad steilen Wänden und Couloirs mit bis zu 2.500 Höhenmetern Abfahrt offenen und breiten Hängen.
Zudem ist die Monterosa Region eines der letzten Heliski-Resorts Europas, in dem wir uns auf die höchsten Gipfel bringen lassen können und unvergleichliche Abfahrtsmöglichkeiten vorfinden.
Im Übrigen: Günstiger und mit mehr Abfahrtsmetern kommt man nirgendwo auf der Welt zum Heliskiing!
Sich in einer atemberaubenden Gletscherwelt und beeindruckenden Naturlandschaft bewegen, per Helikopter auf die zahlreichen 4000er-Gipfel steigen oder mit Tourenausrüstung und Fellen hochstapfen und die schönsten Runs "erobern".
Natürlich ist hier eine gewisse körperliche Fitness Grundvoraussetzung, denn wir bewegen uns immer auf ca. 3000m Höhe.

Sonne- und Schneegarantie sind für ein Skigebiet, dass auf 2000m beginnt und bis auf 3.300m geht, gegeben.
Rund um die Bergdörfer des Gebietes steht die absolute Prominenz der Alpengipfel aufgereiht: Castor, Pollux, Lysskamm, Monte Rosa, Mont Blanc, Grand Paradiso, Matterhorn,... alles 4000er, die majestätisch über den verschlafen wirkenden Ortschaften thronen.
So vielschichtig wie die Skigebiete sind auch die Sprachen der Einheimischen (Italienisch, Französisch, Deutsch mit Walserdialekt...).

Aber psssst - nicht zu vielen weitersagen, noch ist es, wie gesagt, unser Geheimtipp und so soll das auch bleiben...

Daten / Fakten / Wissenswertes rund um das Skigebiet...

  • Gesamt Pistenkilometer: ca. 180 km präparierte Pisten + unzählige Skirouten, Varianten,...
  • Anzahl der Aufstiegsanlagen / Lifte: 26
  • Helikoptermöglichkeiten ohne Ende (ab ca. 180.- Euro/Tag)
  • Schneesicherheit: Das Gebiet ist bis 3300m hoch.
    Hoch oben an der neuen Indren Station bewegt man sich auf Gletscher. Die Hänge weissen alle Expositionen auf, so dass man oft Powder und Firn an einem Tag fahren kann! Die Höhenmeter, die man dort machen kann sind fast unglaublich, denn die Bahnen sind alle sehr lang!

freerideschule.de Tipps für Freerider / Variantenfahrer / Tourengeher:
Eigentlich muss man hier sagen: OHNE WORTE- EINFACH ANSCHAUEN!
Nur soviel: Alleine in Alagna sind die drei längsten Variantenabfahrten im Alpenraum - jeweils 10-13 km lang...
Hier jetzt anzufangen, die endlosen Möglichkeiten aufzuzählen, sprengt garantiert den Rahmen dieser Website, aber glaubt uns - es ist fast unglaublich und genial!
Es gibt eine Unmenge von Tagestouren. Wer es ganz genau nachlesen will, dem sei das Buch "Polvere rosa" empfohlen - dort sind sehr viele Freeridetouren beschrieben (bekommt ihr vor Ort!).
Unsere lokalen Bergführer kennen sich hier perfekt aus und zeigen euch die "Creme de la creme"!
Viele schöne Runs sind nur mit kleinen, kurzen Aufstiegen oder Zustiegen erreichbar, manche sind direkt an der Gondel oder am Lift.
Felle sind natürlich "Pflicht", denn sie eröffnen ungeahnte Möglichkeiten!
Hier nur einige Touren-Empfehlungen von uns:
Malfatta Couloir von Punta Indren nach Alagna (mit dem Taxi vor zur Gondel)
Punta Indren via Balma nach Alagna (mit dem Taxi vor zur Gondel)
Punta Indren über den Stollemberg und das Adler Couloir zurück nach Salati.
Das Valle Salza per Tourenski ist eine lohnende kleine Tour (ca. 45 Min easy Aufstieg mit Fellen).
Oder Zugang von der Indren Station ohne Aufstieg.
Passo Zube, ca. 40 Min per Fell aufsteigen und dann entweder bis hinunter nach Alagna oder via "Canale Ghiachetti" zur Alagna Gondel.
Sicherlich ein Highlight in den ganzen Alpen (45° steile Rinne, ca. 3m breit, 300m lang!).
Oder Passo Zube unseren "Dänen-Run" hinunter via die Almen von Pianmisura und Oltre Val hinunter nach Alagna (ist aber etwas für Konditionsstarke!)
Kurzum: In dem Gebiet kommen sowohl Einsteiger mit ganz einfach zu erreichenden Runs als auch Experten in etwas exponierteren Hängen voll auf ihre Kosten!

HELISKIING: Hier natürlich das große Highlight!
Mit dem Heli auf über 4000m steigen und endlose Runs über die Gletscher geniessen...
Eines der letzten Gebiete mit Helimöglichkeiten, zudem eines der preiswertesten weltweit.
Ab ca. 180.- Euro (inkl. Bergführer) könnt ihr euch hier nach oben fliegen lassen.
Die Ziele die wir ansteuern sind Colle de Lyss, Porta Nero ("Schwarztor"), Colle d´Ayas, Tête de Valpelline,... allsamt über 4000m und mit ca. 2500m Abfahrt durch die grandiose Gletscherwelt rund um das Monterosa Massiv.
Hier arbeiten wir seit jahren mit den Monterosa Guides zusammen, die unsere Gruppen hier betreuen, deren Helikopter wir nutzen, und deren Ortskenntnis wir brauchen, um maximale Sicherheit und die besten Runs zu garantieren!
Ausserdem kennen die Jungs auch die entlegendsten Hütten mit dem besten Essen... werdet ihr sehn!

65iger Insider-Tipps Gressoney:
Essen und Trinken: Ihr solltet unbedingt mal bei der "Oma" in der Alpenhütte vorbei schauen, die hat die beste Aussicht und den besten Rotwein.
Leider: Das Rifugio Guglielmina am Col d Olen Richtung Alagna fiel im Herbst 2011 einem Brand zum Opfer!
Eine Sensation ist die Pizzeria in der alten Liftstation Bettaforca - ein absolutes "Must-See"!
Unser Geheimtipp: An der Kirche in Alagna das "Café dell Guide" im Hotel Monterosa, hier gibts die besten Panini zum mini Preis!
Und nach dem Skitag noch schnell einen Stop in der "Morgenrot". Dort auf der Terrasse einen Rotwein oder ein Bier in der Abendsonne, der perfekte Ausklang eines Traumtages...
Après: Im Aostatal geht es auch beim Après anders zu. Gemütliche und rustikale Hütten gibt es zu Hauf im Skigebiet und an den Talstationen.
"Unsere" Aprèsstation fast immer: Die "Morgenrot" mit der schönen Kellerbar und der sonnigen Terrasse an der Jolanda-Talabfahrt...
Wer allerdings hier den "Anton aus Tirol" sucht dem sei gesagt: Du bist falsch hier!
Und Abends? Ganz genial: Die Castore Lounge-Bar von Paolo, 50m vom Hotel Lo Scoiatollo entfernt, genau neben der Kirche in Gressoney la Trinité, dort gibt es mega leckere und gehaltvolle Cocktails bei entspanntester Musik und Kuschelecken zum chillen.

galerie_icon_1.gif Link zum Gebiet: Monterosa Ski

Breuil-Cervinia / Valtournenche Off-Piste

Sorry, we did not translate the skiresorts facts in English language.
But you may rest assured that this resort is a fabulous freeride spot!

Skiing the itailan way... ein Traumgebiet mit unglaublichen Freeridemöglichkeiten und: Wenigen Freeridern...

Das riesige Skigebiet an der Südflanke des Matterhorns.
Dort wo sich Powder und Firn treffen, das ist Skifahren rund ums Matterhorn!
Kaum hat man von Zermatt aus die Grenze am Plateau Rosa überschritten, schon macht sich italienisches Flair breit.
Die ultralangen Abfahrten bis hinunter nach Cervinia und Valtournenche bieten alles, was das Freeriderherz begehrt.
Im Hochwinter "Südalpen-Powder, im Frühjahr Genua-Tief-Dump und danach: Firnhänge zum Zungen schnalzen...
Und wenn der kleine Hunger kommt: Es gibt nette kleine Hütten mit super lecker Pasta und günstigem Espresso.
Auf der Südseite des Monte Cervino (Matterhorn auf ital.) finden sich breite Variantenhänge, riesige Couloirs und wunderschöne Firnabfahrten (besondere Tipps: Richtung Valtournenche). Hier ist auch generell im Gelände wenig los, d.h.: Viel Platz, no Stress!
Von Valtournenche Richtung Zermatt sind übrigens die alten Schlepper durch neue Sessel ersetzt worden und bieten jetzt totalen Komfort auf neuen Anlagen!
Hier gilt nur ein Motto: Fahren ohne Ende - entweder auf der Matterhorn Nordseite oder eben drüben, auf der italienischen Südseite, so wie Wetter und Schnee es am besten zulassen!
NEU ab 2020: Die Gondel von Cervinia aus direkt aufs Kleine Matterhorn - so ist man noch schneller ganz oben!

Daten / Fakten / Wissenswertes rund um das Skigebiet...

  • Gesamt Pistenkilometer: ca. 146 km (Cervinia/Valtournenche), 200 km (Zermatt)
  • Anzahl der Aufstiegsanlagen / Lifte: 25 (Cervinia/Valtournenche), 35 (Zermatt)
  • Schneesicherheit: Laut ADAC Atlas besonders schneesicher durch die extreme Höhe und Gletscher bis über 3800m.
    Besonders im Frühjahr super wegen der Genuatiefs und Südlage = tolle Firnhänge!

Unsere Tipps für Freerider / Variantenfahrer...
Hinein ins Amphitheater des Cervino! Es gibt wohl weltweit nichts besseres als die riesigen Hänge in der Aosta-Monte Rosa-Matterhorn Region!
Oben vom Klein Matterhorn aus üben den Gletscher entlang der Ventina fahren oder direkt in Richtung Castor und Pollux abbiegen. Eine Breithorn Besteigung oder die tollen Firnhänge Richtung Valtournenche. Oder wenn mans einfach haben will: Die Hänge unterhalb der Cime Bianche (von dort aus kann man auch nach Champoluc/ St. Jacques abfahren, muss aber entweder per Bus oder mit Fellen wieder aufsteigen!)
Hier geht einfach alles!
Vor allem eignet sich die Südseite des Skigebiets Zermatt/Cervinia für tolle Frühjahrs-Firnerlebnisse, denn die Hänge liegen alle in der Sonne, so ausgerichtet dass der Firn nach und nach kommt. da könnt ihr unseren Guides vertrauen, denn die kennen sich da aus.
Über Gletscher vorbei an riesigen Seracs fahren, die schönsten Powderhänge finden, im Frühjahr perfekte Firnverhältnisse ausnutzen, kleine Touren oder Helikopter fliegen- was wollt ihr mehr?
Ein weiteres Highlight ist sicherlich die Monterosa Umrundung (auch die "Spaghetti Runde" genannt) per Tourenski (auf der Strecke der "Trofeo Mezzalama", dem italienischen Pendant zur "Patrouille du glacier").

Heliskiing: Hier auch ein Highlight!
Von Cervinia oder dem Plateau Rosa aus haben wir die Möglichkeit mit dem Helikopter mitten in die höchsten Berge der Alpen zu fliegen!Das Ganze hier relativ preisgünstig (im Preis-Leistungsvergleich wohl die günstigste Heli-Destination weltweit!), denn wir können mit einem Flug am Tag einen ganzen Tag im Gelände "erobern".
Hinauf zum Col di Verra und via Schwarztor nach Zermatt oder zum Tête de Valpelline und direkt an der Matterhorn Nordwand vorbei - hier ist sehr viel möglich! Die Landepunkte liegen fast alle jenseits der 4000m Marke und eröffnen meist Nordhänge mit bis zu 2500 Höhenmetern Abfahrt.
Kurzum: Sensationell!

Sport65iger Tipps...
Es gibt im ganzen Gebiet extrem viele kleine Hütten. Holgers Lieblingshütte ist das einfache, aber sehr gute "Refugio Bontadini" - hier wird im Selfservice Restaurant frisch und typisch gekocht.
Oder ganz hervorragend: Das Châlet d´Etoile in Cervinia!
Oder Talabfahrt links nach Breuil: Hütte "Iglo" bestellt eine kalte Platte und einen schönen Grüß vom Jürgen dann gibt es noch einen Grappa.
Ganz klasse: Vor dem Runterfahren nach Valtournenche an der Hütte "Roisette" noch einen Radler nehmen... Auch prima: Die Kneipe in der Talstation von Valtournenche, dort gibt es erstklassigen Wein! Achtung: Absturzgefahr!!
Ach ja - Versucht mal das Aosta-Nationalgetränk "Grolla" (brennender Kaffee mit Ginepi aus einer speziellen Holztasse).

galerie_icon_1.gif Links zum Gebiet: Breuil / Cervinia / Valtournenche

Zermatt, das Freeride Eldorado...

Sorry, we did not translate the skiresorts facts in English language.
But you may rest assured that this resort is a fabulous freeride spot!

WOW! Ein Freeridegebiet der Klasse "XXL" - Für uns das Top-Gebiet weltweit...

Holgers alte Heimat: Zermatt! Das "Matterhorn Glacier Paradise" - das wohl schönste Skigebiet der Welt und wie wir es hier nennen, ein " Freeride Eldorado", das seinesgleichen sucht!

Zermatt - dieser Name lässt den meisten Wintersportlern das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Fast schon mystisch überragt das Matterhorn, der "Berg der Berge", den Nobelskiort in den Walliser Alpen.
Monte Rosa, Castor, Pollux, Mischabell, Dom, Lyskamm, Breithorn - welcher Bergliebhaber wird angesichts dieser "Riesen" um Zermatt herum nicht schwach?
Die unzähligen Abseitsmöglichkeiten in den drei Zermatter Skigebieten Sunnegga/Rothorn, Gornergrat und Klein Matterhorn bieten Freeride-Einsteigern und natürlich auch Freaks alles, was man sich nur vorstellen kann! 
Zusammen mit dem italienischen Breuil/Cervinia bildet Zermatt ein Skigebiet der Superlative rund um das Matterhorn, das weltweit unerreicht ist.
Zusätzlich ist es auch das höchste Skigebiet der Alpen (bis über 3800m) mit vielen Nordhängen, die auch weit im Frühjahr noch schöne Powdertage zulassen oder zu traumhaften Firn-Runs einladen.
Zugegeben: Es ist nicht gerade billig hier, aber dafür sind die Anlagen top und Warteschlangen? Fehlanzeige!
Die Gondeln und Bahnen hier suchen ihresgleichen auf der Welt - dort wo Österreich aufhört, fängt hier alles erst an.
Und gerade im Gelände ist hier viel weniger los als an anderen "Hotspots" der Freerideszene - Sunnega/Rothorn, Klein Matterhorn und Gornergrat und Hohtälli bieten durch ihre Anlagen einen Luxus, den man durchaus mit Heliskiing vergleichen kann, denn die Bahnen katapultieren Wintersportler super schnell nach oben und die Runs sind oft bis zu 1000 Höhenmeter.
Hier kommt man auch ohne Felle und Tourenausrüstung an tolle und spektakuläre Abfahrten, oftmals direkt vom Lift aus.
Unsere Sport65 Gäste sind jedes Mal aufs Neue fasziniert von Zermatt, dem Matterhorn, den Skigebieten und der grandiosen Walliser Bergwelt.
Zermatt - Ein Bergmythos und absolutes Muss für jeden Ski- und Snowboardfahrer!
NEU seit 2019: Die neue "3S" Gondel auf das Kleine Matterhorn - die höchste Seilbahn der Alpen und schon alleine wegen der Bahnfahrt den Besuch wert!

Daten / Fakten / Wissenswertes rund um das Skigebiet...

  • Gesamt Pistenkilometer: ca. 310 km (inkl. Cervinia und Valtournenche)
  • Anzahl der Aufstiegsanlagen / Lifte: 35 (Zermatt), 25 (Cervinia/Valtournenche)
  • Schneesicherheit: Besonders schneesicher bis weit ins Frühjahr durch die extreme Höhe über 3800m und Gletscher (Sommerski!). Hier findet man noch Pulverschnee, wenn in anderen Gebieten längst die Krokusse blühen und spät in der Saison tolle Firnhänge!

Unsere Tipps für Freerider / Variantenfahrer...
Zermatt zu beschreiben ist eigentlich in Worten kaum möglich.
In Zermatt findet ihr alles, was das Freeriderherz begehrt!
Vor allem eines: Viel Platz!
Denn anders als in den anderen großen "Freeride-Spots" wie Verbier, Chamonix oder dem Arlberg hält sich hier die Schar der "Skibums" in Grenzen und die Anzahl der Einheimischen, die morgens als erste den frischen Powder zerpflügen ist einfach auch kleiner.
Auch Tage nach einem großen Schneefall findet man noch "First Lines" - und auch wenn schon Spuren im Gelände sind, hier ist alles weitläufiger, größer und man kann noch unberührte Flecken für die eigene Linie finden.
Natürlich sollte man sich entsprechend auskennen, denn Zermatt bedeutet vor allem eines: Ski und Board in hochalpinem Gelände, mit dessen Gefahren!
Unsere Guides und Holger kennen das Gebiet perfekt und garantieren maximalen Spaß, wenn ihr mit ihnen unterwegs seid.
Hier einige Tourentipps:
Zum Stockhorn per Gondel (via Rote Nase) und dann runter über die Gletscher bis zur Gant-Gondel ist sicherlich ein ultimatives Highlight.
Genial sind auch Variantenabfahrten Hohtälli/Mittelritz (über 1000 Höhenmeter Tiefschnee!), die in den Grünseecouloirs enden (wenn man die Einfahrt findet!), die Schwarzsee Waldschneisen (Holgers Geheimwege!), Rothorn-Face, der Garten-Hang,...
Ein weitere Highlight, wenn man einen erfahrenen Bergführer dabei hat ist die Abfahrt über das Schwarztor auf den Grenzgletscher. Mitten durch die grandiose Welt des ewigen Eises. Alpinausrüstung (Gurt, LVS, Seil,...) sind hier natürlich Pflicht!
Auch super: Bei Firn über den Furggen-Gletscher am Matterhorn bis direkt unter die impossante Ostwand. Aber Achtung - dort hat es auch Spalten, also nicht alleine da hin fahren und entsprechende Ausrüstung dabei haben!
Außerdem extrem viele Helikopter Möglichkeiten Richtung Monterosa, Silbersattel!
Touren und Variantenmöglichkeiten finden sich in und um Zermatt ohne Ende - nicht umsonst startet hier die weltberühmte "Patrouille du glacier", das härteste Skitourenrennen der Welt!
Diese Liste ließe sich ohne Ende fortsetzen...

Sollte mal einen Tag Piste angesagt sein...
Am Klein Matterhorn und am Gornergrat finden Carver traumhafte Verhältnisse auf extra breiten Pisten.
Für sportliche Fahrer: Vom Klein Matterhorn nach Zermatt oder nach Valtournenche sind es ca. 17 km, nach Cervinia über die "Ventina" ca. 11 km Piste, die zum extremen Carven einlädt. Probiert es mal in einem Stück durchzufahren - die Oberschenkel werden brennen!
Die anspruchsvollste Piste im Gebiet: Die National am Sunnegga - richtig steil und meist sehr hart, so dass man die Kanten zum glühen bringt!
Oder die "weiße Perle" vom Hörnlilift nach Furri, direkt am Fuße des Matterhorns vorbei.

Holgers Zermatt-Insider-Tipps...
Die besten Hütten mit Wahnsinns Matterhornblick liegen in Findeln (Sunnegga/Rothorn).
Auch sensationell gelegen: Die Fluhalp am Fuß des Gornergletschers mit ihren vielen kleinen Separé Zimmern (Achtung - Plätze reservieren!). Oder die Gandegg Hütte (Kl. Matterhorn) mit einem tollen Blick auf das Breithorn.
Unser Tipp schlechthin: Das Restaurant Furri (super Essen, besonders Walliser Käseschnitte mit Ei!).
Wichtig wenn ihr ohne uns dort seid - immer einen Gruß von Holger/Sport65 sagen!
Auch klasse: Rüber nach Cervinia, dort gibts einige sehr schöne Rifugios mit hervorragendem Essen und gutem Espresso (siehe Skigebietsbeschreibung Cervinia)
Après: An der Bar des Hotel Cervo, sicherlich einer der stylishsten Plätze der ganzen Alpen kann man den tag perfekt ausklingen lassern. Etwas heftiger: der Hennustall (liegt genau an der Talabfahrt Kl.Matterhorn, ist momentan der angesagteste Treffpunkt!),...
Oder auch genial: Das Snowboat, dort kann man ganz chillig auf dem Oberdeck mit Matterhornblick ein Aprèsbier trinken...
Nightlife: Wird in Zermatt ganz groß geschrieben und zwar ohne "Anton aus Tirol"...
Als Start: Die Northwall Bar oder vor dem Paperlapub ein schnelles Bier. Dann: Das Hotel Post (Pub, 2 Discos, Bar, Livemusik - best Place in town), Vernissage, ... und viele mehr.

galerie_icon_1.gif Links zum Gebiet: Zermatt

 Close

 Prices and Booking

Trip:
Date: Friday 05 January, 2018 to Tuesday 09 January, 2018
Days: 4,5 / Ski days: 4

Payment conditions:
payable immediately
Your Price:
1.599,00 EUR